Wirtschaftsrückblick Oktober 2015

I. Gesamtwirtschaft


Deutschland: Arbeitslosigkeit sinkt auf niedrigsten Stand seit 24 Jahren

  • im August 2015 mit 31 Millionen sozialversicherten Personen so viele Beschäftigte wie noch nie
  • im Oktober 2015 sinkt die Zahl der gemeldeten arbeitslosen Personen um 59.000 auf rund 2,65 Millionen
  • Sozialversicherungen profitieren von steigender Zahl der Beitragszahler
  • gute Entwicklung am Arbeitsmarkt hält weiter an

EZB: Spekulationen um Ausweitung des Anleihekaufprogramms

  • Inflationsrate im EUR-Raum weiterhin weit von der 2,00% Zielmarke entfernt
  • Märkte rechnen nach Äußerungen aus Notenbankspitze mit weiteren expansiven Maßnahmen

US-Fed: Kommt die Zinswende nun im Dezember?

  • Nachdem die erste Zinserhöhung seit 2007 in den USA im September und im Oktober ausgeblieben ist könnte es im Dezember so weit sein
  • Unter der Voraussetzung unveränderter Wirtschaftsdaten scheint die Fed unter dem Vorsitz von Janet Yellen eine Zinserhöhung im Dezember zu favorisieren

China: Im nächsten 5-Jahres-Plan voraussichtlich jährliches Wirtschaftswachstum in Höhe von 6,5% geplant

  • Chinas Wirtschaft wächst langsamer
  • Strukturveränderung in Chinas Wirtschaft angestrebt
  • Yuan-Abwertung und Kurssturz an Chinas Aktienmarkt im Sommer sorgten für Turbulenzen

Schwellenländer: Baisse bei vielen Rohstoffen sorgt für wirtschaftliche Probleme

  • Rohstoffexportierende Ländern wie Brasilien und Russland leiden unter niedrigen Rohstoffpreisen
  • Spekulationen um Zinswende in den USA führen zu Kapitalabfluss aus Schwellenländern

Griechenland: Kapitalbedarf der angeschlagene Banken eventuell geringer als erwartet

 

II. Unternehmen


Deutsche Bank: Neuer Vorstandschef John Cyran kündigt tiefe Einschnitte an

  • Trotz Sparprogramm fällt Aktienkurs deutlich
  • Einsparungen betreffen Mitarbeiter und Aktionäre
  • Stellenabbau, geringere Erfolgsprämien und Streichung der Dividende für 2015 und 2016
  • In Q3 wegen hoher Belastungen durch Abschreibungen und Rechtsrisiken (7,6 Mrd Euro) Verlust von 6 Mrd Euro)

Commerzbank: Verbessertes Quartalsergebnis und Aussicht auf Dividende läßt Aktie steigen

  • Ergebnis Q3 besser als erwartet
  • Dividende von 0,20 EUR je Aktie für 2015 geplant
  • Vorstandschef Martin Blessing verlässt Bank in 2016

VW: Abgasskandal weitet sich aus

  • Eventuell auch größere Motoren in den USA betroffen
  • September: Nach Veröffentlichung der Manipulationen Kurssturz der Aktie
  • Skandal führt zu weitreichenden personellen Veränderungen; Wechsel an der Konzernspitze
  • Brüssel forciert Abgastests unter realen Bedingungen

Automarkt: Auftragsschub trotz Abgasskandal

  • Im September haben die Bestellungen in Deutschland und europaweit deutlich zugelegt
  • Warten auf die Entwicklung der nächsten Monate

BASF: Chemieriese spürt schwächeres Wachstum der Weltwirtschaft

  • Vorstand kassiert Prognosen und rechnet in diesem Jahr mit weniger Umsatz und Gewinn
  • Anleger an der Börse reagieren verschreckt
  • Erwartetes Wachstum der weltweiten Chemieproduktion nunmehr 3,5% statt 4,2%

 

 III. Finanzmarkt


Aktienmarkt: Nach den heftigen Kursverlusten im Sommer folgte ein goldener Oktober

  • Stärkster Anstieg der europäischen Aktienindizes seit 2009
  • DAX legt um 12% zu

Rentenmarkt/Anleihemarkt: Stabile Kursentwicklung führt zu weiterhin sehr niedrigen Renditen

  • Angst vor Wirtschaftsschwäche in China stützte im Sommer die Anleihemärkte
  • Hoffnung auf weitere Liquidität der EZB

Devisenmarkt: Euro verliert wieder gegenüber dem US-Dollar

  • Erwartung einer eventuell doch nahenden Zinswende in den USA sowie weiter expansive Geldpolitik der EZB schwächt den Euro
  • Wechselkurs schwankt zwischen 1,09 und 1,14 USD je Euro

Ölmarkt/Rohstoffe: Erwartung einer schwächeren Weltwirtschaft lässt Ölpreis und Rohstoffe fallen

Gold: Leichte Erholung nach deutlichem Rückgang

  • Möglicher Zeitpunkt der Zinswende in den USA beeinflusst Goldpreis

[Text: Frank Held, Berufsschule Bank]