Schüleraustausch Hamburg-Polen

„Was ist ein Schüleraustausch? Ist es ein Klassenausflug? Nein, es ist mit Sicherheit kein Ausflug, obwohl bei dieser Gelegenheit viel gereist und besichtigt wird. Ein Schüleraustausch ist etwas mehr, vor allem eine zwischenmenschliche Begegnung, also ein Zusammenstoß unterschiedlicher Kulturen, Sprachen, Mentalitäten, Sitten und Bräuche sowie unterschiedlicher Wahrnehmungsweisen der Welt und anderer Menschen.“
(Auszug aus einer Publikation des Deutsch-Polnischen Jugendwerks)

2016 ist ein ganz besonderes Jahr für das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW), denn es feiert sein 25-jähriges Bestehen. Seit Gründung 1991 bringt das DPJW junge Menschen aus Deutschland und Polen zusammen, vor allem durch die Förderung vielfältiger Jugendbegegnungen.

Nicht ganz so lange, aber doch schon seit 18 Jahren findet der Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Mrągowo statt. Nach langer Planung war es nun wieder so weit: In der vergangenen Woche besuchten 12 Schülerinnen und Schüler mit ihren 2 Begleitpersonen die Berufliche Schule St. Pauli in Hamburg.

Untergebracht bei Gastfamilien unserer Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums verbrachten sie eine abwechslungsreiche Woche bei strahlendem Sonnenschein.

Schüleraustausch Hamburg-Polen 2016 - Ausflug an die Elbe
Schüleraustausch Hamburg-Polen 2016 – Bei strahlenden Sonnenschein ein Ausflug an die Elbe. Wo können Gastschüler Hamburgs Sonnenseiten besser kennen lernen?

Zum einen lernten die Gäste unsere Schule kennen: die modernen Räumlichkeiten der im vergangenen Jahr neu eröffneten BS St. Pauli, den Unterricht, die Schulkantine. Zum anderen standen ein paar Hamburger Highlights auf dem Programm: die Stadionführung bei unserem Nachbarn, dem FC St. Pauli, die Wasserlichtspiele im Park Planten und Blomen, ein Besuch im Dialog im Dunkeln und im Schokoladenmuseum, der Ausblick vom Michel, eine Führung durch die Holsten-Brauerei und schließlich der Besuch im Miniaturwunderland.

Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums unseres Förderers – dem DPJW – nahmen die Schülerinnen und Schüler zudem am Projekt #2gether4more teil. Während des Jugendaustauschs sollten sich die Jugendlichen in Gruppen überlegen, wie sie die Umgebung, in der die Jugendbegegnung stattfindet, positiv verändern oder womit sie diese bereichern können. Ein Teil unserer Gruppe entschied sich dafür, an einem Vormittag den gemeinnützigen Verein Hanseatic Help beim Sortieren von Sachspenden zu unterstützen, welche die Kleiderkammer dann an Flüchtlinge verteilt.

Alles in allem war es eine tolle, abwechslungsreiche Woche und wir können im 18. Jahr behaupten: Wir bringen junge Menschen aus Deutschland und Polen zusammen, um ihr Verständnis füreinander zu fördern, Vorurteile zu überwinden sowie persönliche, interkulturelle und sprachliche Kompetenzen zu entwickeln.

[Bericht & Bilder: Eva-Maria Rolfes, Hamburg – Mai 2016]