Exkursion in die JVA Neumünster | Nov. 2017

Am 7. November 2017 besuchten wir, die Jufa 15/1, in Begleitung von Frau Schiele und Herrn Stüben, die Justizvollzugsanstalt Neumünster. Begrüßt wurden wir von Frau Radetzki, der Anstaltsleitung.

Bei Kaffee und Tee stellte sie uns die Geschichte des Gefängnisses, die bauliche Struktur und Instandhaltung und die Organisation des Gefängnisalltages vor. Interessant war, wie viele verschiedene Berufsgruppen in einer Justizvollzugsanstalt beschäftigt sind.

Die Azubis des Justizwesens bekamen in Neumünster einen anschaulichen Eindruck vom modernen Strafvollzug.

Beim nachfolgenden Rundgang wurden uns die Hafträume aus der Straf- und Jugendhaft, die Arbeits- und Ausbildungswerkstätten, der Besucherraum sowie das Therapiezentrum und der Hochsicherheitstrakt gezeigt. Die Justizvollzugsanstalt Neumünster zeichnet sich durch ein breites Ausbildungsangebot sowie verschiedene Freizeitangebote aus. Dabei spielt die neu gebaute Sporthalle in der Resozialisierung eine zentrale Rolle, da Jugendliche und Erwachsene nach Ausbildung und Arbeit hier einen Ausgleich finden können. Zudem mindert sportliche Aktivität das Aggressionspotential der Insassen und stellt damit auch einen Sicherheitsfaktor für die Angestellten der JVA dar.

Nicht nur die oben genannten Aspekte des Vollzugs tragen zu einem positiven Eindruck der Arbeit in Neumünster bei, sondern auch das renovierte und lichtdurchflutete Hauptgebäude aus der Gründerzeit (1905) lassen die Atmosphäre nicht so erdrückend wirken.

Abschließend kann man aber nach einem Besuch in einer JVA sagen, dass man froh ist, wenn die Tür beim Verlassen hinter einem ins Schloss fällt.

JuFa 15/1 | 8. November 2017