Archiv der Kategorie: Unterrichtsfächer

Zeitzeuge im Geschichts­unterricht

Auch in diesem Jahr haben wir im Rahmen des Geschichtsunterrichts in der Oberstufe zum Thema „Geschichte der DDR“ einen Zeitzeugen eingeladen.

Mit Moderation durch Kristin Kallweit, Deutsche Gesellschaft e.V., führte uns Jürgen Gutjahr als Zeitzeuge durch seine Jugend in der DDR. Seine Erfahrungen als jugendlicher Punk  haben uns die Machtstrukturen des DDR-Regimes deutlicher erfahren lassen.
Ihr findet seine Biografie hier !
Zeitzeuge Jürgen Gutjahr und Moderation Kristin Kallweit
Zeitzeuge Jürgen Gutjahr und Moderation Kristin Kallweit
Für das heutige Gespräch haben wir auch interessierte fachfremde Kollegen und Oberstufenschüler eingeladen. Es wurde deutlich, wie wichtig es ist, über die Vergangenheit zu sprechen, um die Gegenwart besser verstehen zu können.
Wir danken herzlich für diesen Besuch und freuen uns auf viele weitere Besuche.
[Deike de Vogel]

Bewegungstheater „Die Klausur“ | Dez. 2017

Alltagsszenen darstellen. Nur mit Gestik, Mimik, Bewegung. Also ohne Sprache. Aber eben doch mit Sprache – Körpersprache nämlich. Eine echte Herausforderung.

Die Gefühle von Stimmungen einer typischen Schülersituation aufzugreifen, das war das Thema. Und was könnte „typischer“ für den Schüleralltag sein als das, was wir alle als kleines Trauma erlebt haben oder immer noch erleben: Die Klausur. Bewegungstheater „Die Klausur“ | Dez. 2017 weiterlesen

BG | Kunst | Modellbau

24 Architekturmodelle – 24 interessante Entwürfe für eine Bushaltestelle. Aus dem Kunstunterricht von Gerten Goldbek.

Die SchülerInnen des 12. Jahrgangs haben sich im ersten Halbjahr des Kunstunterrichtes der Architektur gewidmet. Statik, Architekturepochen, viele Ausflüge gehörten zu den theoretischen Themen. Praktisch wurden Bushaltestellen im Stil verschiedener Epochen entworfen und als Modell umgesetzt.

Mit einfachen Mitteln (Papier, Pappe, Holz, Plastik) entstanden sehr verschiedene und kreative Entwürfe in den Klassen BG17-4, BG17-6, BG17-7/8 . Die  Modelle, die Sie weiter unten in der Bilder- Galerie  sehen können,  wurden am 27. Januar 2016 von den Schülern der Vorstufe in Form einer begleiteten Ausstellung einem breiteren Publikum präsentiert.  Die Ausstellung (in der es auch Grafiken, perspektivische Zeichnungen zu sehen gab) wurde von Klassen aus allen Bildungszweigen der BS11 besucht. Auch viele KollegInnen kamen in ihren Pausen vorbei.

Mal sehen, ob wir den einen oder anderen Entwurf als richtige Bushaltestelle demnächst in Hamburg sehen werden. Einige Entwürfe sehen sehr erfolgversprechend aus.

Und nun lassen Sie sich von den Schülerarbeiten einfach mal beeindrucken und blättern in der Bildergalerie. Auf solche Entwürfe kommt kein Erwachsener – und schon gar nicht  ein Lehrer. Es lebe die Fantasie!

Bildergalerie – 24 Entwürfe für eine Bushaltestelle

Willkommenskultur an der Haltestelle - Weiterfahren oder bleiben?
(1/24)
Einfach nur kuschelig. Optisch ziemlich gewagt.
(2/24)
Geschmackvolle Transparenz. Licht auch von hinten.
(3/24)
Schlicht und funktional.
(4/24)
Licht auch von dort, wo die Sonne scheint.
(5/24)
Fast schon postmodern.
(6/24)
Goldener Tempel. Sitzgelegenheiten wären nur ein Stilbruch.
(7/24)
Hundertwasser lässt grüßen.
(8/24)
Das Glashaus. Das Glas für's Gitternetz wird noch geliefert.
(9/24)
Ganz in Gold. Für Fahrgäste mit RollsRoyce.
(10/24)
Die ökologische Variante: Ganz in Holz.
(11/24)
Ein bisschen märchenhaft.
(12/24)
Klassische Inspiration - Dorische Säulen.
(13/24)
Helles Licht, klare Formen.  Einfach und schön.
(14/24)
Dörflich, gemütlich.
(15/24)
Rasen statt Bänke.  Wo ist der Ball?
(16/24)
Farbbetont und künstlerisch.
(17/24)
Hier sitzt man gerne bei Regen.
(18/24)
Natur extrem. Warten liegend im Gras.
(19/24)
Kunst im Sitzen genießen. So macht Warten Spaß.
(20/24)
Ausführliche Informationen  - und die Fahrgäste sind dankbar.
(21/24)
Schlicht, transparent, innovativ, ästhetisch.
(22/24)
Ein Tisch, um den Döner bequem zu verspeisen. Schülergerecht. 
(23/24)
PoPArt. Modern. Auch für Liebespaare.
(24/24)