Archiv der Kategorie: Bankkaufleute

Bestenehrung der Handelskammer | 2018

In der Handelskammer wurden am 15.11.2018 traditionell die besten Auszubildenden des Jahres geehrt. Diese Besten haben nicht nur eine Eins, sondern das höchste Prüfungsergebnis in ihrem Beruf erreicht.

So ein traumhaftes Ergebnis erzielten Frederike Selchow als beste Bankkauffrau und Laura Jabs als beste Kauffrau für Versicherungen und Finanzen. Mit den beiden wurden ihre Ausbildungsbetriebe, die Deutsche Bank AG sowie die Gothaer Versicherung AG, geehrt. Schulsenator Ties Rabe persönlich überreichte die Ehrung.

Herzlichen Glückwunsch den beiden Besten!

Gruppenbild aller Abschlussbesten 2018

Studienfahrt Frankfurt | Okt. 2018

Ein echtes Highlight: Studienfahrt der drei Bankenklassen  B 17/61, B 17/71 undB 17/74 mit ca. 70 Auszubildenden  in die Finanzmetropole Frankfurt vom 24.10. bis 26.10.2018

Welche deutsche Stadt sollten junge Banker zumindest einmal kennengelernt haben? Natürlich – die Finanzmetropole Frankfurt mit ihren Bankentürmen, ihrem Business-Flair – aber auch mit ihrer Tradition, ihrer Gastronomie, ihren Menschen…

Vor den „Türmen“ der Commerzbank

Studienfahrt Frankfurt | Okt. 2018 weiterlesen

Mein Praktikum in Dublin | Sept. 2018

Bericht von Sophia Buescher, Berufsschulzweig Bank, über ihr Praktikum in Irland (Dublin)

1. Meine Erfahrungen in Dublin

Ich hatte die Möglichkeit, im September 2018 für 4 Wochen mit Erasmus Plus ein Auslandspraktikum in Dublin zu absolvieren.

Erasmus Plus habe ich durch die Schule entdeckt. Die Lehrer haben in den Klassen Flyer über das Stipendium mit Erasmus Plus präsentiert und ausgeteilt. Man hatte die Auswahl nach Dublin (Irland), Barcelona (Spanien) oder auch nach Italien zu gehen. Mein Praktikum in Dublin | Sept. 2018 weiterlesen

Bundesbankbesuch | September 2018

Aktuelle geldpolitische Entwicklungen im Euroraum

Wer kann am besten Auskunft über die Geldpolitik geben? Natürlich die Bundesbank selbst. Um aus erster Hand zu erfahren, ob Theorie und Praxis der Geldpolitik übereinstimmen, besuchten die angehenden Bankkaufleute der Klassen B16/73 und B16/91 zusammen mit ihrer Wirtschaftslehrerin Frau Maack am Mittwoch, 12.9.2018, die Filiale der Deutschen Bundesbank.

Hier geht’s zur Präsentation des anschaulichen Vortrags (25 Folien PDF). Klick auf die Grafik.

Nur wenige Minuten sind es von der Schule bis zur Deutschen Bundesbank in der Willy-Brandt-Straße. Zur Freude aller gab es dort für uns zum Empfang einen kleinen Imbiss mit Getränken. Anschließend stellte Frau Neumann, Mitarbeiterin im Stab des Präsidenten der Hamburger Filiale, die geldpolitischen Maßnahmen seit Beginn der Finanzkrise 2008 und ihre Wirkungen vor. Dabei wurde deutlich, dass nicht alle Maßnahmen so wirkten, wie die Akteure es sich erhofft hatten. Auch ging es um die Frage, ob überhaupt alle Aktivitäten mit dem Auftrag des ESZB vereinbar sind. Da das Thema Geldpolitik im Unterricht bereits thematisiert worden war, fiel es den Schülerinnen und Schülern nicht schwer, den Ausführungen zu folgen und sich in die Überlegungen selbst einzubringen.

Der Ausblick, den Frau Neumann am Ende des Vortrags gab, bewahrheitete sich am nächsten Tag. Der EZB-Rat beschloss, ab Oktober das Ankaufprogramm auf 15 Mrd. Euro pro Monat zu senken.

Irmela Maack | BS11 | Abteilung Banken | 15. Sept. 2018

Wirtschafts­analyse der Banker | Sept. 2018

An dieser Stelle wollen wir versuchen, einen kleinen Überblick zur aktuellen wirtschaftlichen Situation zu geben. Dabei werden wir schwerpunktmäßig auf aktuelle Krisen eingehen, die gegenwärtig zur Verunsicherung in der Wirtschaft führen.

I. Aktuelle Lage der Weltwirtschaft

Die regelmäßigen Wirtschaftsanalysen der BS11-Banker geben einen dezidierten Überblick über aktuelle volkswirtschaftliche und wirtschaftspolitische Aspekte. Sie entstehen teilweise unter der Mitarbeit der Schülerschaft, dienen als Unterrichtsmaterial im Berufsschulbereich und eignen sich sehr gut als Lektüre für alle wirtschaftspolitisch interessierten Leser. Hier kommen Sie zum Archiv der Wirtschaftsanalysen.

Trotz der aktuell bestehenden Unsicherheiten – Stichworte sind hier z.B. die noch nicht gelösten Handelskonflikte, die Krise um die Türkei bzw. die Krise einiger Schwellenländer, der näher rückende Brexit, die Ungewissheit hinsichtlich der Haushaltspolitik Italien,… entwickelt sich die Wirtschaft in Europa auf einem relativ stabilen Wachstumspfad. Die überaus zuversichtlichen Wachstumsprognosen für 2018 und 2019, insbesondere auch für die deutsche Volkswirtschaft, mussten zwar von den Forschungsinstituten leicht zurückgenommen werden. Trotz dieser Korrekturen wird gegenwärtig für die deutsche Wirtschaft für das laufende Jahr 2018 ein solides Wachstum von ca. 2 % erwartet. Wirtschafts­analyse der Banker | Sept. 2018 weiterlesen

Wirtschaftsrück­blick und Ausblick für 2018

Beitrag von Frank Held | BS11 | Januar 2018

Der Jahreswechsel liegt zwar nun schon eine gewisse Zeit zurück – trotzdem wollen wir an dieser Stelle die wirtschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahres noch einmal im Rückspiegel betrachten sowie einen kleinen wirtschaftlichen Ausblick in das neue Jahr wagen.

A. Weltwirtschaft und wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

Das vergangene Jahr ist aus weltwirtschaftlicher Perspektive betrachtet besser gelaufen als viele Experten erwartet hatten. Wirtschaftsrück­blick und Ausblick für 2018 weiterlesen

Studienfahrt Frankfurt | November 2017

Eine Studienfahrt in die Finanzmetropole Frankfurt.

Bankentürme und Business neben Kunst und Tradition, dazu der Main, der sich im eleganten Schwung durch die Stadt zieht, über den Fluss gespannte Brücken, dann südhessische Gastronomie – vielleicht etwas derb und zunächst gewöhnungsbedürftig, aber herzhaft – und natürlich italienische, französische, asiatische Küche … Wie in jedem Jahr waren auch im Herbst 2017 wieder einige Berufsschulklassen der Bankabteilung auf Studienfahrt in der deutschen Finanzmetropole. Fachliche Veranstaltungen wie etwa der Besuch der Deutschen Bundesbank mit Diskussion über die europäische Geldpolitik, der Besuch der Frankfurter Wertpapierbörse sowie der Frankfurt School oder Gespräche mit Wirtschaftsredakteuren … wechseln sich ab mit Informationsveranstaltungen über die Stadt selbst (Historischer Stadtrundgang, Besuch auf der Plattform des Maintowers,…) und mit einer Führung durch die Kunstsammlung einer Großbank…

Gruppenfoto der B 16/61 im Innenhof der Deutschen Bundesbank Niederlassung Hessen in Frankfurt

Hier einige Kommentare der jungen Bankerinnen und Banker:

  • „Maintower bei Nacht war der Hit“
  • „Hektische, beeindruckende Stadt“
  • „lebendige Atmosphäre, eindrucksvolle Stadt“
  • „ Sehr kalt, aber interessant“
  • „Kunstführung in den Türmen der Bank war sehr interessant“
  • „Programm hat mir sehr gut gefallen“
  • „Hoch hinaus“

Man könnte sagen: Zur Nachahmung empfohlen !

Bestenehrung der Azubis 2017

Am 09.11.2017 war es wieder soweit. Die Handelskammer ehrte unter Beisein des Schulsenators Ties Rabe die besten Absolventen (mit mindestens 91,5 von 100 Punkten) des Ausbildungsjahrgangs 2016/2017.

Feierliche Beleuchtung der Handelskammer. Azubis, Eltern, Ausbilder, Lehrer und Gäste warten gespannt auf diesen Höhepunkt des Ausbildungsjahres.

Von insgesamt ca. 8400 Absolventen wurden in diesem Jahr 62 Absolventen für diese herausragende Leistung ausgezeichnet. Neben den Absolventen selbst wurden auch deren Ausbildungsbetriebe für ihr besonderes Engagement und wir (die beruflichen Schulen) als wichtige Partner in der dualen Berufsausbildung gewürdigt. Bestenehrung der Azubis 2017 weiterlesen

Wirtschaftsrück- und ausblick September 2017

von Frank Held – Berufsschule Bank BS11 – September 2017

Zu Beginn des neuen Schuljahres wollen wir wieder einen Blick in die Wirtschafts- und Finanzwelt werfen. Dazu werden wir versuchen, aktuelle Entwicklungen zu ausgewählten Themen der Volkswirtschaft/Gesamtwirtschaft, im Bereich einzelner Unternehmen sowie der Finanzmärkte zu skizzieren. Wirtschaftsrück- und ausblick September 2017 weiterlesen

Euroquiz – ein Beitrag zum EU-Verständnis

Euroquiz statt Unterricht

Es scheint ja mittlerweile zum guten Ton zu gehören, die EU und den Euro schlechtzureden. Sicherlich, es gibt viel zu kritisieren und es gibt viel zu verbessern. Aber vieles Positives ist für die Bürger Europas erreicht worden. Das geht häufig unter – auch weil ein fundiertes Sachwissen über all das, was Europa ausmacht, häufig fehlt. Euroquiz – ein Beitrag zum EU-Verständnis weiterlesen