Archiv – Startseite (bis 31.01.2016)

Nach einem längeren Fusionsprozess von 3 Berufsschulen und 3 Wirtschaftsgymnasien sind wir seit dem 1.8.2015 nunmehr offiziell eine neue Schule, die

Berufliche Schule für Banken, Versicherungen und Recht
mit Beruflichem Gymnasium St. Pauli [BS11]

Neue Seiten und Beiträge:
Der Webauftritt der BS11 ist weiterhin im Aufbau. Zur Zeit kommen fast täglich neue Beiträge und Seiten dazu oder werden überarbeitet und ergänzt. Diese Änderungen können Sie den Rubriken „Die neuesten Beiträge“ und „Neue Seiten“ in der linken Seitenleiste entnehmen. Aktuelle Beiträge werden zudem in der rechten Seitenleiste in 4 verschiedenen Kategorien angekündigt. Alle älteren (und aktuellen!) Beiträge finden Sie über verschiedene Zugangskanäle im Beitragsarchiv, einen raschen Gesamtüberblick über alle Seiten bietet die Sitemap.

Damit ist die BS11 ist nicht nur die größte Berufliche Schule mit dem größten Beruflichen Gymnasium, sondern auch eine der am modernsten ausgestatteten Schulen Hamburgs – mitten im Herzen von St. Pauli.

Auf der konstituierenden Lehrerkonferenz am 26. August 2015 wurde eine Vielzahl formaler und organisatorischer Entscheidungen getroffen, u.a. die Wahl des neuen Schulvorstandes. Pädagogische Verabredungen, wie die Organisation von Klassenfahrten, Feedbackkonzepte oder spezielle Förderstrukturen wurden in zahlreichen Arbeitsgruppen bereits im letzten Schuljahr vorbereitet und werden nun peu à peu in das neue Gesamtkonzept der BS11 integriert. Die Homepage des BS11 wird diesen Prozess – insbesondere unter dem Menüpunkt „Unsere Schule“ – in seinen Ergebnissen widerspiegeln.

Die Identität der BS11 entwickelt sich

Obwohl die drei bisher selbstständigen Schulen H5, H16 und H19 schon seit März räumlich zusammen an einem Standort sind, ist der formale Zusammenschluss ein passender Anlass, sich bewusst zu machen, dass eine neue Schule zu organisieren und konzeptionell zu gestalten ist. Auf Basis der pädagogischen Werte und der Kommunikationsstruktur entwickelt sich eine neue eigenständige Identität der Beruflichen Schule St. Pauli (BS11).

Unser besonderes Augenmerk liegt vor allem auf der vertrauensvollen Zusammenarbeit aller an der Schule beteiligten Personen. Respekt und Vertrauen sind Voraussetzung für eine konstruktive Atmosphäre, in der wir gemeinsam nach besten Lösungen suchen. So können dann alle Abteilungen, vom Beruflichen Gymnasium, wo die ersten innovativen Konzepte schon umgesetzt werden, über die Berufsschule, die Berufsvorbereitung bis hin zu den Migrantenklassen, voneinander lernen. (s. auch Interview vom 26.08.2015)

In diesem Sinne wollen wir gemeinsam die Identität der Beruflichen Schule St. Pauli entwickeln und gestalten. Zu dieser Identität gehört insbesondere auch Tolerenz und Offenheit.

Wir sind offen für neue Ideen und für andere Kulturen, wir sind offen für Kooperationen mit anderen Bildungs­trägern und Institu­tionen aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft und für eine stetige Weiter­entwicklung unserer eigenen Schulstruktur. Die enge Kooperation mit der Stadtteilschule Am Hafen, die ihre Oberstufe ebenfalls am Standort Budapester Straße unterrichtet, ist hierfür eines von vielen Beispielen. Ein anderes: ln den nächsten Monaten werden wir eine neue Klasse für junge Migranten aufnehmen, die bereits das Oberstufenniveau in ihren Heimatländern erreicht haben, aber noch sprachlicher Hilfen bedürfen, um das deutsche Abitur zu meistern. Eine Aufgabe, der wir uns sehr gerne annehmen.

Neue Räume, neue Technik, neue Konzepte

Auch baulich geht es voran. So sind in den Sommerferien weitere Gebäudeteile fertig gestellt worden. Zwei der vier renovierten Stockwerke des Bestandsbaus – inklusive zwei komplett neuer EDV-Räume, Smartboards in allen Klassenräumen, WLAN und zahlreicher Gruppenarbeitsräume – können bezogen werden. Zum Jahresende 2015 werden die letzten beiden Stockwerke und die Sporthalle komplett saniert sein. Dann können nach über zwei Jahren endlich die letzten Unterrichtscontainer auf dem Schulhof abgebaut werden. Wir freuen uns darauf, dass die neuen Räume und die neue Technik von SchülerInnen und LehrerInnen intensiv genutzt wird.

In unserer neuen Kantine bietet der Kantinenpächter – ELBE-Werkstätten – allen Schulbeteiligten in zwei halbstündigen Mittagspausen eine Auswahl von drei Mittagessen, ein Salatbuffet und weitere kleine Snacks. Das bekannte Angebot an Brötchen und kalten und warmen Getränken bleibt selbstverständlich weiter bestehen. Die Speisepläne der nächsten Schulwochen finden Sie auf der neuen Cafeteríaseite.

Wir wünschen uns, dass die besondere Anspannung, die Freude und Hoffnung eines Neubeginns für alle Schulbeteiligten zu einem erfolgreichen Schulstart führt.

Herzliche Grüße
Ulli Natusch und Renate Krüger-Moore
[BS11-Schulleitung, September 2015]Plakat der guten Wünsche