Mathematik

Mathe klang für mich immer so:
Zwei Haifische wandern durch die Wüste. Einer war rot, der andere grün. Wie viel wiegt die Palme, wenn es dunkel ist?

button_bg-unterrichtsfaecher-im-ueberblick

Viele Schülerinnen und Schüler haben das Gefühl, dass die Aufgabenstellungen im Fach Mathematik genau dem obigen Prinzip folgen und inhaltlich keinen Sinn ergeben.

Vom Sinn der Mathematik

Sie haben auch schon immer so über Mathematik gedacht? Und Sie haben sich gefragt, wozu das eigentlich alles gut sein soll? Und welchen Sinn die Aufgaben haben sollen? Dann sind Sie an unserer Schule genau richtig: Wir wissen, dass es viele Schülerinnen und Schüler gibt, die so denken. Keiner, der Abitur machen möchte, kommt am Fach Mathematik vorbei. Jedoch haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die geforderten Lerninhalte an reale Problemsituationen anzupassen und somit zu verdeutlichen, wie solche Probleme mit Hilfe der Mathematik gelöst werden können.

Der Mathematikunterricht lebt und entwickelt sich durch seine Verbindungen mit der Wirklichkeit. Mathematikunterricht ermöglicht daher den Schülerinnen und Schülern vielfältige Erfahrungen, wie Mathematik zur Deutung und zum besseren Verständnis und zur Beherrschung primär nicht mathematischer Phänomene herangezogen werden kann. Schülerinnen und Schüler lernen, selbst zu eigenen Urteilen über relevante Fragen zu kommen.

Hinsichtlich der Ziele des Mathematikunterrichts verweisen wir für Interessierte auf die Seite 5 des „Rahmenlehrplan Mathematik Bildungsplan Wirtschaftsgymnasium“ der Behörde für Bildung und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg.

Mathematik und Berufsorientierung

Der Mathematikunterricht fördert durch die Thematisierung von Realitätsbezügen und Modellierungsbeispielen aus der Berufs- und Arbeitswelt die berufliche Orientierung der Schülerinnen und Schüler und ihre Fähigkeit zur begründeten Planung des weiteren Lebensweges.

Die meisten Studiengänge erfordern gute Mathematikkenntnisse. Zu diesen Studien­gängen gehören ohne Zweifel die Ingenieurs-, Wirtschafts- und Natur­wissenschaften, aber auch die psycho­logischen und medizinischen Studien­gänge. Mathematik ist daher ein wesentlicher Bestandteil der Hochschulreife (Abitur).

Am Beruflichen Gymnasium mit der Fachrichtung Wirtschaft St. Pauli beginnen wir in der 11. Klasse mit einer intensiven Wiederholung wesentlicher Inhalte der Mittelstufen-Mathematik.

Bereits in dieser Phase wird im Mathematikunterricht mit Anwendungsbezügen gearbeitet, die erkennen lassen, dass eine lösungsorientierte Beschäftigung mit mathematischer Theorie notwendig ist, um die jeweilige realitätsbezogene Aufgabe lösen zu können. Dadurch ist es möglich, dass die im Mathe­matik­unterricht sehr häufig gestellte Frage

„Wofür braucht man das?“

Aha-Erlebnis auslösen kann. Ohne Theorie geht es nicht; der Mathematikunterricht am Beruflichen Gymnasium St. Pauli ist weitgehend geprägt durch anwendungsorientierte Aufgabenstellungen, die aufzeigen und erahnen lassen, wofür die angeeigneten mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten nützlich und sinnvoll sein können.

…. und sollte die Mathematik dennoch einmal als schwierig erscheinen, haben wir am Beruflichen Gymnasium St. Pauli ein Unterstützungskonzept, welches ggf. kostenlosen oder günstigen Nachhilfeunterricht ermöglichen kann.

Inhalte und Aufgaben der Vor- und Studienstufe

Wir werden Ihnen in nächster Zeit an dieser Stelle die Inhalte der Vorstufe und Studienstufe näher beschreiben und einige typische Beispielaufgaben der verschiedenen Stufen präsentieren mit der Möglichkeit, diese zu lösen  und mit Hilfe von Lösungsansätzen selber zu überprüfen. Spannend ist dabei immer die Frage: Wie gehe ich an das Problem heran? Was ist mein erster Schritt, was muss ich zuerst überlegen?  Und da hilft häufig, das Problem und die eigenen Gedanken in Worte zu fassen und den Mitschülern, Geschwistern oder Eltern zu erklären.

[Dieses Kapital wird demnächst fortgesetzt. In diesem Teil wird es dann praktisch und spannend  und ein klein bisschen herausfordernd … …]