BWL mit Rechnungswesen

Möchten Sie verstehen, wie Unternehmen arbeiten?

button_bg-unterrichtsfaecher-im-ueberblick

Genau das werden Sie im Fach Betriebswirtschaftslehre lernen!

Erweitern Sie Ihre ökonomische Bildung und profitieren Sie davon auf Ihrem weiteren Lebensweg. Denn egal für welchen Berufsweg Sie sich später entscheiden werden, Wirtschaftswissen gehört heutzutage zur Allgemeinbildung dazu. Es ist eine wichtige Grundlage, und zwar nicht nur, um sich in der Berufs- und Arbeitswelt sicher bewegen zu können, sondern auch, um das wirtschaftliche Geschehen in Deutschland und der Welt besser verstehen und beurteilen zu können.

Was genau lernen Sie?

In der Vorstufe verschaffen Sie sich einen Überblick über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Auf diesem Wissen baut dann die Studienstufe auf, in der Sie verschiedene relevante Themen vertiefen werden.

Konkret bedeutet dies:

In der Vorstufe erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie funktionieren die Abläufe in einem Unternehmen?
  • Welche Ziele verfolgen Unternehmen?
  • Wie behält ein Unternehmen den Überblick über sein Vermögen und seine Finanzen?
  • Wie kommt ein Kaufvertrag zustande und was kann dabei schief gehen?

In der Studienstufe erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist dabei zu bedenken, wenn ein Unternehmen ein neues Produkt auf den Markt bringen will? (Marketing)
  • Wie stellt ein Unternehmen sicher, dass es mit den benötigten Materialien versorgt ist, aber dafür auch nicht zu viel Geld ausgibt? (Materialwirtschaft)
  • Wie organisieren Unternehmen die Herstellung ihrer Produkte? (Produktionswirtschaft)
  • Wie kommt das Unternehmen eigentlich an Geld und wofür gibt es dieses aus? Worauf ist dabei zu achten? (Finanzierung und Investition)

Klingt das nicht sehr abstrakt?

Ein bisschen schon!

Deshalb ergänzen Sie das theoretische Schulwissen durch praktische Begegnungen mit der Arbeitswelt. So besuchen wir verschiedene Unternehmen, um Einblicke in die Praxis zu erhalten. In den vergangenen Jahren gehörten dazu beispielsweise:

  • Eine Führung durch die Produktionsanlagen der Holstenbrauerei in Hamburg.
  • Die Besichtigung des Hochregallagers von Budnikowsky in Allermöhe.
  • Eine Werksführung bei Mercedes in Bremen
  • und vieles mehr.

Darüber hinaus geht es im Unterricht auch um die praktische Anwendung des erworbenen Wissens. So führen wir im ersten Semester etwa ein Marketingprojekt durch. Hier entwickeln Schülerinnen und Schüler gemeinsam in kleinen Gruppen ein Konzept für die Vermarktung eines von ihnen selbst entwickelten Produktes.