Berlinfahrt der Vorstufe VS 20-2 | Mai 2018

Ick war in Berlin.

Wir, die VS20/2, haben vom 28.05.18 – 01.06.18 mit unserem Klassenlehrerteam eine Klassenreise nach Berlin gemacht.
Bei ca. 33 Grad haben wir die Haupstadt erkundet. Das Programm war wirklich vielfältig und wir haben in kurzer Zeit sehr viel gesehen.

Beeindruckende Stadtansichten von Berlin - Berlin ist mehr als eine Reise wert.
Beeindruckende Stadtansichten von Berlin – Berlin ist mehr als eine Reise wert.

Neben einem Exit Game haben wir das Museum für Kommunikation, den Bundestag und den Panoramapunkt am Potsdamer Platz besucht. Für den Bundestag hatten wir eine Einladung von Anja Hajduk (Abgeordnete für Hamburg von den Grünen) und konnten ihrer Mitarbeiterin Fragen stellen, die uns politisch interessierten. Einen Abend haben wir bei „Mutter Hoppe“, einem urigen Restaurant mit alten DDR-Gegenständen zur Dekoration, gegessen.

Unsere Klasse im Reichstag - mal sehen, ob eine(r) von uns hier später Politik machen wird.
Unsere Klasse im Reichstag – mal sehen, ob eine(r) von uns hier später Politik machen wird.

Zum Abschluss fuhren wir für einen Tagesausflug nach Potsdam, wo wir einen Abenteuer-Park und das Schloss Sanssouci besuchten. Da unser Hostel in super zentraler Lage lag, haben wir alle Hotspots zwischendurch und in Zeiten der freien Verfügung sehen können. Es war eine rundum gelungene Reise.

Barocke Pracht in dezenter preußischer Eleganz - das ist Potsdam.
Barocke Pracht in dezenter preußischer Eleganz – das ist Potsdam.

Und hier noch einige lebendige Kommentare von den Reiseteilnehmern:

Alex W.: Die Offenheit im Gespräch mit der Vertreterin der Grünen hat mich überrascht, da ehrlich auf jede Frage geantwortet wurde.
Laurence: Bei einigen Themen (z.B. Waffenexporte) wurde nicht spezifisch genug geantwortet. Die Meinung der Partei ist mir dort nicht ganz klar geworden.
Murat: Ich persönlich fand es schade, dass die Abgeordnete Anja Hajduk nicht persönlich an dem Gespräch teilnehmen konnte.
Niklas: Die Art der Berliner empfand ich als unfreundlich und die Stadt ist voller Touristen. Die Sauberkeit ist nicht so gut wie in Hamburg.
Murat: Ich habe gemerkt, dass Berlin sich sehr schnell entwickelt, aufgrund neuer Gebäude und vieler Baustellen/Bauvorhaben.
Laurence: Kurz vor Ladenschluss waren wir bei Bäckereien und haben versucht ein paar „Gratisbrötchen“ zu bekommen. Entgegen unserer Erwartung hatten wir dabei Erfolg.
Sara: Wir haben Teile von Berlin gesehen (z.B. Kreuzberg), die keine Touristenhotspots waren. Das fand ich sehr interessant.
Ana: Das Schloss in Potsdam hat mich begeistert. Der Garten hat mich besonders beeindruckt. Die Geschichte und Kultur konnte ich bei der Besichtigung des Schlosses genau erkunden.

[Eva Maria Rolfes, Keven Lass & die SchülerInnen der VS20-2]