Alle Beiträge von metteseifert

Film Project on Homelessness in the VS 21/4

After we read and analysed the book “Stone Cold“ by Robert Swindells in our past English lessons, we had the chance to work on a great short-film project on homelessness (as the book deals with this topic).

Throughout the making of the video we’ve had a tremendous time, ever since the writing of the plot in class to the filming on the streets and presenting with and for our other classmates. The topic and task we were given is very touching so we tied transmitting a message of similar caliber. What also added to the fun was how we had several other groups on the same project simultaneously, making a race of sorts, that aimed at outlining the best directors and actors. We’d love to do it again!

Beny Tott, VS 21/4 (11. Klasse Berufliches Gymnasium)

Sportunterricht auf der Skipiste 2019

Ein Highlight aus unserem vielfältigen Sportkursangebot ist der kompakte Sportkurs „Alpiner Skilauf“! In diesem Jahr ging es nach Kaltenbach in Österreich.

Die diesjährigen Schneemassen sorgten allerdings für einige Sorgenfältchen bei den Daheimgebliebenen! Zum Glück war dies unbegründet! Unsere Ski-Fahrer  verbrachten eine sportliche, anstrengende und unvergessliche Zeit, wie die folgenden Berichte und Bilder zeigen!

Anreisetag

Freitag um 17:15 trafen wir uns an der Schule und fuhren freudig gemeinsam los in Richtung Österreich 🇦🇹.
Die Fahrt über Nacht wurde meist zum Schlafen und Chillen genutzt. Auf dem Weg  gab es sehr gut besuchte Pinkelpausen an Tankstellen (ca. alle 2,5h),  die natürlich auch zum Beine vertreten genutzt wurden. Manche waren rätselhafterweise so motiviert, um die Pause zum Joggen zu nutzen.

Als wir dann in dem winzigen Örtchen Münster im Hotel Astner ankamen, zogen wir unsere Koffer durch den Schnee, beeindruckt von dem Bergpanorama, welches auch um diese frühe Uhrzeit bereits zu erkennen war. Sportunterricht auf der Skipiste 2019 weiterlesen

Zeitzeuge im Geschichts­unterricht

Auch in diesem Jahr haben wir im Rahmen des Geschichtsunterrichts in der Oberstufe zum Thema „Geschichte der DDR“ einen Zeitzeugen eingeladen.

Mit Moderation durch Kristin Kallweit, Deutsche Gesellschaft e.V., führte uns Jürgen Gutjahr als Zeitzeuge durch seine Jugend in der DDR. Seine Erfahrungen als jugendlicher Punk  haben uns die Machtstrukturen des DDR-Regimes deutlicher erfahren lassen.
Ihr findet seine Biografie hier !
Zeitzeuge Jürgen Gutjahr und Moderation Kristin Kallweit
Zeitzeuge Jürgen Gutjahr und Moderation Kristin Kallweit
Für das heutige Gespräch haben wir auch interessierte fachfremde Kollegen und Oberstufenschüler eingeladen. Es wurde deutlich, wie wichtig es ist, über die Vergangenheit zu sprechen, um die Gegenwart besser verstehen zu können.
Wir danken herzlich für diesen Besuch und freuen uns auf viele weitere Besuche.
[Deike de Vogel]

Elbphilharmonie Schulkonzert | Nov. 2018

06.11.2018 – Elbphilharmonie – Schulkonzert – großer Saal  – Freigeist

… und zwei Klassen (IVK18/1 und BG20/2) unserer Schule durften dabei sein!

Das Konzert im imposanten großen Saal hatte viel zu bieten. Neben kleineren musikalischen Ausschnitten bekamen wir im ersten Teil immer wieder viele interessante Informationen zum Mahler Chamber Orchestra sowie zur gespielten Sinfonie Nr. 7 A-Dur op.92 von Ludwig van Beethoven. Elbphilharmonie Schulkonzert | Nov. 2018 weiterlesen

London calling! Klassenfahrt der BG19/2

Despite many obstacles on our way to and from London, we had a really good time!! We walked a lot, went to museums and markets, to pubs and public places, met Jack the Ripper and students from other countries, but missed Harry – not Prince Harry, the other one. We even saw Leonardo – not Di Caprio, the other one. Not to forget, all the friendly people, who we met along the way. THANKS London, 4 having such a great time!

Bilder sagen mehr als tausend Worte… London calling! Klassenfahrt der BG19/2 weiterlesen

Und deshalb bin ich der Meinung, dass….

Nana Baffour Gyau belegt den 3. Platz im 1. Landesfinale „Jugend debattiert für Internationale Vorbereitungsklassen“ (IVK)

28.6.2018, 12.30 in der Aula des Landesinstituts für Lehrerfortbildung. Bernd Stinsmeier und Birgit Grell Landesbeauftragte für den Wettbewerb „ Jugend debattiert“ geben die Finalisten des 1. Hamburger Landeswettbewerbs „ Jugend debattiert für IVK“ bekannt.
„Mit Deutschland verbindet er Wurst und Bier, Er würde gerne einmal mit Putin sprechen…“ Weiter kommen sie nicht. Unbeschreiblicher Jubel bricht aus „ Nana, Nana!“ jubeln die Schülerinnen und Schüler der IVK 17/1  der Beruflichen Schule St. Pauli, die mit Ihrer Deutschlehrerin Christina Starck zur Veranstaltung gekommen sind. Sechs von ihnen haben als Klassensieger an den Vorrunden teilgenommen, die am Morgen stattfanden; Hasan und Iman sind spontan für einen anderen Schüler eingesprungen.

Nana Baffour Gyau, 17, aus Ghana, seit knapp 1,5 Jahren in Deutschland und seit Oktober 2017 Schüler unserer IVK 17/1 ist der Vierte. Im Finale-mit der höchsten Punktzahl aus den Vorrunden. Mit ihm im Finale sind Semira und Basir aus Afghanistan und Alisia aus China. Die Position Pro 2 wurde im zugelost. Er soll im Finale also für die Frage argumentieren „Soll jeder Erwachsene gesetzliche verpflichtet werden sich um seine pflegebedürftigen Angehörigen zu kümmern?“ Das Thema liegt ihm, weil er im Januar ein zwei-wöchiges Praktikum in einem Altenheim gemacht hatte und weil er einen ganz konkreten Berufswunsch hat: Arzt. Aber nervös ist er natürlich trotzdem.

Komplexe gesellschaftliche Themen wie Mobilität, Migration, Pflege sind es, die von den insgesamt 24 Schülerinnen und Schülern, die Internationale Vorbereitungsklassen in acht Hamburger Schulen besuchen, diskutiert werden. Und das nur nach 9 Monaten intensivem Spracherwerb in einem Land, in dem die meisten der Wettbewerbsteilnehmer nicht mehr als zwei Jahre leben.Aus der Vorbereitung durch ihre Deutschlehrer und die „ Alumni“ des Landeswettbewerbs „Jugend debattiert“ (also ehemalige Landessieger- z.T. noch Schüler und Studenten) an den Schulen kennen die jungen Migrantinnen und Migranten das Format der Debatte: 4 Debattanten ( 2 Pro , 2 Contra) setzen sich in 3 klar strukturierten Runden mit einem gesellschaftliche relevanten Thema auseinander, das eine Verbesserung vorschlägt. Dabei geht es nicht nur darum, die besten Argumente zu haben sondern wesentlich auch darum, auf die Argumentation der Mitdebattanten einzugehen, ihre Argumente ernst zu nehmen, sie zu entkräften, ihnen andere Perspektiven aufzuzeigen.

Genau darin sieht auch Uwe Grieger aus der Schulbehörde (Aufsicht über die Institute LI, IfBQ, JMS; LZ , JiZ) in seiner Begrüßungsrede vor Beginn der Finaldebatte einen wichtigen Wert von „ Jugend debattiert“, den er selbst für Hamburger allgemeinbildende Schulen knapp 20 Jahre vorher mit aus der Taufe gehoben hat.„ Alle sind Sieger“, so Grieger; denn jeder, der an dem Wettbewerb teilnehme, profitiere: in Bezug auf seine sprachlichen Fähigkeiten, seine Argumentationsfähigkeit und darin, Dinge einfach besser auf den Punkt bringen zu können. Debattieren sei ein „ Kernstück der Demokratie“, da eine Debatte nur dann zum Ziel führe, wenn die Argumente des anderen ernstgenommen und Regeln eingehalten würden. Ohne Respekt vor der Positition des anderen, seien weder eine Debatte noch Demokratie möglich. „ Und das ist aktueller denn je.“ schließt Grieger

20 Minuten dauert die Debatte auf der Bühne vor dem gebannt lauschenden Publikum im großen Saal: Es gäbe eine moralische Verantwortung der Kinder für Ihre Eltern, Menschen die man liebe, könne man nicht einfach in Heime „abschieben“, so die starken ethischen Argumente der Pro-Seite. Aber, wie soll die Pflege von Angehörigen umsetzbar sein, wenn die Angehörigen arbeiten, wie soll man das finanzieren? Wie überhaupt alte Menschen pflegen, wenn man keine Erfahrung hat und warum, wenn man keine emotionale Bindung mehr zu ihnen hat, argumentiert die Gegenposition.

Während der Beratungszeit der 3 Juroren gibt es ein Programm für die Zuhörer.  Ali aus Afghanistan beeindruckt in seiner Rede über den Wert der freien Meinungsäußerung , die mit Jugend debattiert eingeübt wird, und auch der preisgekrönte  „Humanity Rap“ der Klasse 7b des Gymnasiums Karl-Friedrich-Ufer („ Egal, wer du bist/ was dir gefällt/ Wir sind alle Menschen/ auf derselben Welt“) begeistert die Zuschauer.

Es ist knapp 14.00 Uhr als der Vorsitzende der Jury, Ansgar Kemmann, von der gemeinnützigen Hertiestiftung, die mit anderen Sponsoren sowohl den Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ als auch das internationale Format „Jugend debattiert international“ finanziell unterstützt, die Nominierung bekanntgibt. Er lobt das hohe Niveau der Debatte und die Vielzahl der Argumente, macht aber auch auf weitere Aspekte aufmerksam. Siegerin und auch Publikumsfavorit wird Yiwei (Alisia) Sun vom Gymnasium Hamm, gefolgt von Samira Rahmizadeh von der Stadtteilschule Bramfeld. Besonderes Lob erhält Nana, der Drittplazierte, für seine humane und moralische Argumentation.

Siegerehrung
Siegerehrung

„Wir machen weiter“, so das Fazit der engagierten Lehrerinnen und Organisatoren. Und im nächsten Jahr könne man sich noch eine Steigerung vorstellen: „ Ein Debatten-battle“ mit den Siegern der Bundeshauptstadt. Denn dort gibt es auch Jugend debattiert für IVK.

Und auch das Fazit von den Schülerinnen und Schüler der IVK der Berufsschule St.Pauli ist eindeutig: „Debattieren war das beste in diesem Schuljahr!“ und „Machen wir im nächsten Schuljahr, in der 11. Klasse, weiter??“

[Christina Starck]

Auswanderermuseum Ballinstadt

All classes from grade 11 visited the exhibition on migration history in Hamburg on 8 June 2018 and got insights into reasons for migration, conditions of the travel and personal stories.

Ballinstadt
Ballinstadt (Auswanderermuseum)

This was complemented by a native speaker introductory speech in English, quiz questions and virtual interactive role plays – and ice cream since it was very warm ;-).

Gruppenbild Ballinstadt
Gruppenbild in der Ballinstadt

[David Kurzbach]

TOLERANZ auf dem Schulweg

Toleranz ist ein Thema, das im Gespräch und im Blick bleiben muss. Wer auf dem täglichen Schulweg mit den verschiedenen künstlerischen Positionen zu Toleranz konfrontiert wird, der kann sich einer Auseinandersetzung damit nicht entziehen. Unweigerlich entstehen Gesprächsanlässe zu einem sehr wichtigen Thema.

Aus diesem Grund hängen seit dem 06.04.2018 die 25 Gewinnermotive des internationalen Plakatwettbewerbs „Anfachen Award“ zum Thema Toleranz auf dem Weg von der U-Bahn Feldstraße zur Schule. Die Toleranz-Plakate sind nicht nur wunderschöne Farbtupfer im schulischen Außenraum, sondern unterstützen ein wesentliches Ziel von Bildung.

Anfachen Award 2017
„671 Einreichungen aus 43 Ländern haben sich dieses Jahr des Themas „Toleranz” gewidmet. Eine hochkarätig besetzte, internationale Jury hat daraus die 25 Gewinner gekürt.“

„Anfachen Award 2017 will Toleranz deuten, verstehen, gestalten und verkünden – ästhetisch anspruchsvoll und weithin sichtbar.
Tolerant ist, wer der Differenz zwischen Norm und Wirklichkeit gelassen begegnet. Doch was verbirgt sich noch hinter diesem Wort, hinter dieser merkwürdigen Mischung aus Duldsamkeit und Widerstandskraft? Wer lebt, braucht oder will wirklich Toleranz?“

Quelle: http://anfachenaward.de/


Hier einige Beispiele:

Wem ein Motiv besonders gut gefällt, der kann ein neuwertiges Plakat gegen eine Spende für den „Anfachen Award“ erwerben. Bitte hierzu bei Sandra Hülsmann melden.

Einen Zeitungsartikel zum Thema finden Sie hier.

 

 

Ausflug zum Bundestag

Wir, die Klasse VS20/3 sind am 07.02.2018 nach Berlin gefahren, um den Bundestag zu besuchen.

Der Tag fing sehr früh an. Wir trafen uns um 6:30 Uhr am zentralen Omnibusbahnhof Hamburg. Von dort ging es dann ohne Zwischenstopp nach Berlin. Am ZOB in Berlin angekommen fuhren wir mit der Berliner U-Bahn zum Potsdamer Platz, von dort aus gingen wir 10 Minuten zu Fuß. Ausflug zum Bundestag weiterlesen

Viertelfinalaus gegen „StS Alter Teichweg“

09.06.2017 – große Aufregung! Finale!

„Inter BS11“ hatte die Chance  die Hamburger Schulmeisterschaften im Millerntor-Stadion zu gewinnen.
… doch es kam anders.  Durch Elfmeterschießen gegen die „Sts Alter Teichweg“ landeten wir auf dem zweiten Platz.

22.11.2017 – große Aufregung! Viertelfinale! Neue Chance! Zeit die „Sts Alter Teichweg“ trocken zu legen!
… und was passiert?  „Inter BS 11“ verliert im Elfmeterschießen und scheidet damit aus! Das gibt es doch nicht!

Die Jungs waren wieder so nah dran und ein Sieg  wäre so verdient gewesen!

Ein kurzer Spielbericht…
Niklas Krüger macht Anschluss und Ausgleich (10 und 7 Minuten vor Ende) danach drücken wir (Inter BS11) auf die Entscheidung, haben mit Sascha eine Riesenchance, Torwart lenkt noch an den Pfosten ab. Dann der Abpfiff und Elfmeterschießen. Auch da geben wir den Ton an und alles ist serviert. Wir liegen vorne und Alex schießt den entscheidenden Elfmeter und verschießt. Anschließend verschießen wir unseren sechsten und sie verwandeln. ENDE. UNFASSBAR!!!

Aber wir geben nicht auf und gratulieren dem „alten Teichweg“ ein letztes Mal ;-)!

Trainer: Dennis Ofosu