Auslandspraktikum St. Petersburg | Okt. 2018

Vorher hatte ich nie darüber nachgedacht, aber als der Flyer für ein Auslandspraktikum in St. Petersburg hier in der Schule aushing, habe ich mich spontan einfach dafür beworben und gehörte tatsächlich zu den fünf Auszubildenden aus Hamburg und Rostock, die für das dreiwöchige Praktikum in St. Petersburg ausgewählt wurden.

Mein Praktikumsplatz: Das Deutsch-Russische Begegnungszentrum in der St. Petri Kirche

Vor Ort haben wir durch die Partnerorganisation einen Russischkurs, eine Stadtführung und eine Führung durch die berühmte Eremitage erhalten. Auch der Flug, die Unterkunft und die Praktika wurden für uns organisiert. Am Ende des Kurses konnte ich die ersten Brocken Russisch sprechen, die kyrillische Schrift zunehmend besser lesen und auch auf der Tastatur in meinem Praktikumsbetrieb, dem Kirchenbüro der St.-Petri-Kirche, anwenden.

Was mich am meisten beeindruckt hat, lässt sich schwer sagen. Es gab so viele interessante Sehenswürdigkeiten (selbst für mich als Kulturbanause) von verschiedenen Kathedralen über prunkvolle Paläste aus der Zarenzeit bis hin zu gerade in der Herbstzeit wunderschönen Gärten und netten Restaurants.

Die meisten Fotos habe ich aber wohl im Garten vom Schloss Peterhof geschossen. Wer in St.  Petersburg eine Abwechslung von den Palästen braucht und sich für Wälder und beeindruckende Wasseranlagen begeistern kann, dem kann ich den Garten vom Schloss Peterhof wärmstens empfehlen.

Es war alles zusammen eine sehr beeindruckende Erfahrung und ich danke sowohl den Organisatoren und den Leuten in der St.-Petri-Kirche als auch meinen vier Mitreisenden für die wunderbare Zeit dort.

Cпасибо!

Viktoria Schröder
(Auszubildende zur Notarfachangestellten)