Arbeitslehreprojekt der BVJM-Klassen

Salt Pauli
Salz- &Pfefferstreuer

 

3 (B)VJM-Klassen, eine Idee, ein Projektunternehmen

Im Unterrichtsfach „Arbeitslehre“ arbeiten die Klassen in drei praktischen Tätigkeitsfeldern. Die BV 15/1 schneidert, die BV 15/2 arbeitet am PC und die BV 15/3 tischlert.

Um diese drei Tätigkeitsfelder zusammenzubringen, entstand die Idee eines gemeinsamen Projektes. Inhalt des Projektes sollte die Produktion von Salz- und Pfefferstreuern sowie die Produktion von Stoffsäckchen sein, um sie anschließend in der Schule zu verkaufen.

I. Und so ging es los…

Präsentation BVJM-Arbeitsprojekt
Planung der Auftaktveranstaltung
Abstimmungszettel
Abstimmungszettel

Während die BV 15/1 und die BV 15/3 noch die handwerklichen Fähigkeiten für die Produktion einübten, begann die BV 15/2 mit der Planung einer Auftaktveranstaltung. Hierzu gehörte u.a. die Raumbuchung, die Erstellung von Einladungen für die anderen Klassen, die Vorbereitung auf die anstehende Präsentation, die Erarbeitung von Namensvorschlägen und Logos für das Projektunternehmen sowie die Erstellung von den dazugehörigen Abstimmungszetteln.

Logovorschlag eines Schülers
Logovorschlag eines Schülers

II. Die Ergebnisse der Auftaktveranstaltung können sich sehen lassen:

  • Unser Projektunternehmen hat nun endlich einen Namen!
    Salt Pauli“ gewann die Abstimmung mit großer Mehrheit.
    Die demokratische Namensfindung war für einige SchülerInnen etwas völlig neues.
  • Die BV 15/1 und BV 15/3 berichteten vor ca. 60 Personen über ihre Arbeit in der Holzwerkstatt bzw. in der Schneiderei. Eine bemerkenswerte Leistung im Hinblick auf ihre zum Teil noch geringen Deutschkenntnisse.
  • Die drei Klassen erkannten, dass der Erfolg von Salt Pauli maßgeblich von der Zusammenarbeit aller drei Klassen abhängt.
  • Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung diskutierten die SchülerInnen über eine mögliche Verwendung des Erlöses.
    Die Vorschläge reichten von einem großen gemeinsamen Fest, über die Bezahlung von zusätzlichen Deutsch- Nachhilfelehrern bis zu der Idee den Erlös an Personen zu spenden, den es schlechter geht als ihnen selbst.
    Schließlich einigten sich die Klassen darauf, den Erlös für einen guten Zweck zu verwenden.
Verpackungssäckcken
Verpackungssäckcken

III. Die eigentliche Arbeit begann…

  • Die BV 15/1 und die BV 15/3 begannen fleißig mit der Produktion.
  • Die BV 15/2 führte eine kleine Marktforschung durch, wertete diese aus, informierte sich über die Kosten, kalkulierten schließlich die Preise mithilfe von MS Excel und erarbeiteten verschiedene Angebotsformate.
    Fragebogen
    Fragebogen

IV. Während die Produktion nun in den letzten Zügen liegt, startet allmählich die Vermarktung!

  • Am 03.12.2015 haben jeweils zwei Schüler jeder Klasse ihre Produkte den Lehrerinnen und Lehrern in der Lehrerkonferenz vorgestellt.
  • In der 50. Kalenderwoche gehen die Werbeplakate, Flyer sowie Preislisten in den Druck und werden ausgehängt bzw. verteilt.
  • Und am 15.12.2015 um 11.00 Uhr startet der Verkauf!

Es warten viele schöne Produkte und spezielle Weihnachtsangebote auf Sie! Zögern Sie nicht – denn die Angebote gelten nur solange der Vorrat reicht!

… und denken Sie daran, dass der Erlös für einen guten Zweck verwendet wird!

Und nun laden wir Sie ein zu einem Rundgang durch unsere Verkaufsgalerien. In der Preisliste (PDF zum Ausdrucken) finden Sie viele attraktive Angebote.


Verantwortliche Lehrkräfte:

Ulrike Hoffmann
Christian Peter
Henning Voss
Mette Seifert