Öffnungszeiten des Schulbüros in den Sommerferien

Das Schulbüro der BS11 ist in den Sommerferien 2019 geöffnet
bis incl. Freitag, 05.07.2019, 9:00 – 13:00 h
und dann wieder
ab Montag, 29.07.2019, 9:00 – 13:00 h

Wenn Sie besondere Anliegen haben, melden Sie sich am Besten zunächst telefonisch unter 040 428973 0

Wir wünschen allen SchülerInnen und KollegInnen und ihren Familien wunderschöne und erholsame Sommerferien.

Herzlichst – Ihr Schulbüroteam

Berufliche Schule St. Pauli
Berufliche Schule für Banken, Versicherungen und Recht

mit Beruflichem Gymnasium – Fachrichtung Wirtschaft
Budapester Str. 58
20359 Hamburg
Tel.: 040 428973 0
Fax.: 040 428973 226
Email: BS11@hibb.hamburg.de

Sommerfest 2019 – Erste Bilder

Hier die ersten Eindrücke vom Sommerfest an der Beruflichen Schule St. Pauli am 25. Juni 2019.

Es war ein tolles Fest, bei strahlendem Sonnenschein. Und die ganze Schule war aktiv dabei. In der Aula war es randvoll, als  auf der Bühne  um 9:00 ein beeindruckendes Musik- und Tanzprogramm startete. Die beiden Moderatorinnen Lea und Maureen (aus der Vorstufe des BG) führten charmant und spritzig durch die Programmpunkte. Ein wunderschönes iranisches Klavierstück mit Artin Kamel (IVK-Schüler), fetzige Loopgitarre mit Tim Wroblewski  (Banker), echt virtuose ChartHits auf dem Flügel mit Levi Schechtmann (Stadtteilschule)  und zum Schluss meisterhafter Latino-Tanz mit Liana Michel und Lukas Witte (aus der Bankenabteilung).

An über 30 Ständen gab es für jeden etwas zu entdecken oder selber zu machen

Jeder  der 4 Acts stellte einen echten Höhepunkt dar – und das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus. Eine besondere Danksagung an alle Beteiligten des Sommerfestes, insbesondere natürlich an die jungen Künstler auf der Bühne, gab es auch vom Schulleiter bei seiner netten Begrüßungsansprache.

Sport, Bewegung, Geschicklichkeit – ein Großteil des tollen Angebotes

Nach dem Bühnenprogramm dann die Öffnung der über 30 Stände: Spiele, Sport und Kulinarisches  im ganzen Ergeschoss, auf den beiden Schulhöfen und in der Sporthalle. Da hatten sich die Klassen wirklich ganz toll ins Zeug gelegt und viele nette Ideen eingebracht: vom Schachspielen übers Toreschießen bis hin zu Karaoke.

Tja, und da ein Text die Stimmung nur sehr unzureichend wiedergeben kann, werden wir nach den Sommerferien ein tolles Video veröffentlichen, das von Adam, Niklas und Katherina aus der VS 21-1 in vielen Stunden Arbeit gedreht worden ist. Wir dürfen gespannt sein, was wir im August auf der Homepage zu sehen bekommen.

Bis dahin – alles Gute und vor allem schöne und erholsame Sommerferien

Euer WebTeam – 25. Juni 2019

 

Geo Exkursion | Wie nachhaltig ist Hamburg?

Exkursion in Geographie am 27.05.2019 –
Wie nachhaltig ist Hamburg?

Am 27.05.19 traf sich der Geographie Kurs von Frau Patzner, um an einer Führung des Hamburger Stadtteils „Veddel“ teilzunehmen. Zentrales Thema der Exkursion war die Nachhaltigkeit Hamburgs. Geleitet wurde die Exkursion von Frau Rauf von open school.

Das Modell der Nachhaltigkeit

Anfangs wurde uns das Konzept der Nachhaltigkeit näher gebracht, dieses kommt nämlich aus der Forstwirtschaft und wurde von einem gewissen Karl von Karlowitz entwickelt. Die Idee hinter dem Konzept sollte sein, dass Ressourcen immer verfügbar sind und dadurch für intergenerationale Gerechtigkeit gesorgt ist. Schließlich wurde uns das „Drei Säulen Modell“ vorgestellt, hierbei handelt es sich um die sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekte, welche zugleich drei zentrale Bereiche unseres Lebens sind.

Darauffolgend befassten wir uns mit dem Stadtteil Veddel. Dieser Stadtteil ist ein traditionelles Arbeiterviertel, zugleich aber ein junger und gemischter Stadtteil mit ungefähr 5 000 Einwohnern. Zunächst ging es darum dafür zu sorgen, dass die  Menschen einen bezahlbaren Wohnraum haben. Der Stadtteil wurde auch „klein St.Pauli“ genannt, denn damals gab es sehr viele gut besuchte Bars. Jedoch wurde der Stadtteil im Krieg sehr stark zerstört.

Grüne Stadtplanung für Wilhelmsburg

Im zweiten Teil der Exkursion befassten wir uns mit dem nahegelegenen Stadtteil „Wilhelmsburg“, welcher durch die Sturmflut 1962 ebenfalls stark zerstört wurde. Daraus folgte schließlich der Ruf des abgehängten Stadtteils. Doch sollte die IBA nun eine Änderung herbeirufen. Die IBA, steht für Internationale Bauausstellung. Entscheidend war es sich auf die zuvor angesprochenen drei Säulen zu beziehen. Ziel sollte sein für Arbeitsplatznähe, sowie Wohnraum und Platz zum Wohnen zu sorgen. Eine der relevantesten Fragen ist, wie teuer ist der benötigte Wohnraum. Aus ökologischer Sicht würde man sagen, dass wenig Platz besser ist. Doch weiß überhaupt jeder, wie der Mindeststandard lautet, um menschenwürdig zu wohnen? Dieser sogenannte Mindeststandard liegt bei 10 Quadratmetern. Zimmer welche kleiner als 10 Quadratmeter groß sind, gelten nur als halbe Zimmer.

Nachdem uns Frau Rauf durch den schönen Stadtteil Wilhelmsburg führte, versammelten wir uns noch einmal, um ein Gruppenfoto zu machen und diesen besonderen Vormittag in Erinnerung zu behalten.

Benjamin Liss (S2-GeoKurs)

Deutsch-Polnischer Schüleraustausch | 2019

Deutsch-polnischer Schüleraustausch in Hamburg | 2. bis 7. Juni  2019

Was ist ein Schüleraustausch? Ist es ein Klassenausflug? Nein, es ist mit Sicherheit kein Ausflug, obwohl bei dieser Gelegenheit viel gereist und besichtigt wird. Ein Schüleraustausch ist etwas mehr, vor allem eine zwischenmenschliche Begegnung, also ein Zusammenstoß unterschiedlicher Kulturen, Sprachen, Mentalitäten, Sitten und Bräuche sowie unterschiedlicher Wahrnehmungsweisen der Welt und anderer Menschen.“
(Auszug aus einer Publikation des Deutsch-Polnischen Jugendwerks)

Seit nun gut 20 Jahren findet der Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Mrągowo statt. Nach langer Planung war es nun wieder so weit: Vom 2. bis 7. Juni besuchten 12 Schülerinnen und Schüler mit ihren 2 Begleitpersonen die Berufliche Schule St. Pauli in Hamburg.

Ein Besuchsprogramm voller Überraschungen und Abwechslungen

Untergebracht bei Gastfamilien unserer Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums verbrachten sie eine abwechslungsreiche Woche bei meist strahlendem Sonnenschein.

Die Elbe – gehört zu jedem Hamburg-Besuch natürlich dazu.

Zum einen lernten die Gäste unsere Schule kennen: die modernen Räumlichkeiten der BS St. Pauli, den Unterricht, die Schulkantine. Zum anderen standen ein paar Hamburger Highlights auf dem Programm: der Hamburger Fischmarkt und die Wasserlichtspiele im Park Planten und Blomen, ein Besuch im Dialog im Dunkeln und im Hamburg Dungeon, der Ausblick vom Michel, der Besuch des neu eröffneten Discovery Dock – ein interaktives Erlebnis des Hamburger Hafens – und sogar ein Schülerkonzert in der Elbphilharmonie.

Während einer Gruppenarbeitsphase in der Schule haben wir die Erlebnisse vertieft und Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf verschiedenen Ebenen herausgearbeitet.

Die deutsch-polnische Projektleitung arbeitet mit Unterstützung der Schulleitung schon an der Fortsetzung des so erfolgreichen Austausches.

Alles in allem war es eine tolle, abwechslungsreiche Woche und wir können erneut behaupten: Wir bringen junge Menschen aus Deutschland und Polen zusammen, um ihr Verständnis füreinander zu fördern, Vorurteile zu überwinden sowie persönliche, interkulturelle und sprachliche Kompetenzen zu entwickeln.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Partnerschaft mit der nächsten Reise nach Polen, voraussichtlich im Juni 2020.

Abendstimmung in Planten und Blomen

[Eva Maria Rolfes &  Janine Kurmann – Juni 2019]

Und schauen Sie mal hier:

Zur Website des DPJW
Zur Website des DPJW – Klick auf’s Logo.