Einschulung

Jeder Auszubildende zum/zur  Sozialversicherungsfachangestellten besucht während seiner i.d.R. 3-jährigen Ausbildungszeit unsere Schule in vier Berufsschulblöcken mit einer Dauer von jeweils ca. 8 – 12 Wochen.

Die Einschulung der Sozialversicherungsfachangestellten findet Anfang Januar des dem Ausbildungsbeginn folgenden Jahres statt. Dieser späte Schulbeginn gewährleistet, dass sich die Auszubildenden zunächst mit der Tätigkeit an ihrem Ausbildungsplatz vertraut machen und die ersten betriebsinternen Schulungen stattfinden können.

Ihr erster Tag in der Berufsschule

Beim ersten Schultag handelt es sich um einen sogenannten Klassenlehrertag. D.h. diesen Tag verbringen die Auszubildenden mit ihrem Klassenlehrer oder ihrer Klassenlehrerin.
Mit diesem Tag verfolgt die Berufsschule zwei Ziele: Erstens soll dieser Tag dazu dienen, dass sich die Auszubildenden der unterschiedlichen Betriebe kennenlernen, denn nicht alle Auszubildenden kommen aus größeren Betrieben mit mehreren Auszubildenden. Auch sollen die Auszubildenden sich mit der Schule vertraut machen und die Gelegenheit bekommen, die Kollegen und Kolleginnen kennenzulernen, von denen sie unterrichtet werden.
Zweitens erhalten die Auszubildenden eine Vielzahl von Informationen im Hinblick auf Blockzeiten, Unterrichts- und Pausenzeiten, Stundenpläne, Klausuren und Notengebungen sowie Fehlzeitenregelungen oder über Vereinbarungen bezüglich des Umganges miteinander (siehe „Unsere Schule“).

Beginn:  Wann es am Einschulungstag los geht, das Erfahren Sie von ihrem Ausbildungsbetrieb. Seien Sie zur Orientierung am besten schon 15 Minuten früher in der Schule.

Lage und Anfahrt: Nutzen Sie am besten öffentliche Verkehrsmittel. So erreichen Sie die Schule.

Wir wünschen Ihnen viel Freude in der Ausbildung bis dahin!